Seltsamer Lauch schon im März zu ernten

Seltsamer Lauch

Das zarte Grün ist im März auffällig, wenn der Wald noch braun und verdorrt aussieht. Sieht aus wie Bärlauch, ist aber keiner: Seltsamer Lauch. Sein Geschmack ist leicht knoblauchartig. Wie der Seltsame Lauch zu erkennen ist. 





Sehr früh im Jahr steht dieser Lauch im Wald.  Schon im März ist er wieder da im Unterholz. Doch nur an bestimmten Stellen im Wald oder am Waldrand sprießt dieses frische Grün. Seltsamer Lauch heißt auch Wunderlauch oder Berliner Bärlauch.

Seltsamer Lauch mit schlanken Blättern

Seltsamer Lauch ist allerdings weniger aromatisch als der bekanntere Bärlauch. Seltsamer Lauch, oder lateinisch Allium paradoxum, erinnert eher an die Note von Schnittlauch mit einem Hauch von Knoblauch.

Der Seltsame Lauch hat schlankere Blätter und wie der Bärlauch eine weiße Blüte. Die Zwiebeln stehen meist dicht beieinander, sodass jeweils ganze Flecken nur mit dem Seltsamen Lauch überdeckt sind. Wie Bärlauch kommt Allium paradoxum massenhaft und wie abgezirkelt an bestimmten Waldstücken vor. Fast so, als gäbe es eine unsichtbare Grenze. Wenn die Bedingungen gut sind, breitet sich die Pflanze stark aus.

Seltsamer Lauch und Verwechslungsgefahr

Auch im heimischen Garten kann sie gedeihen, mir ist dies allerdings noch nicht gelungen, die Erde scheint zu karg zu sein.

Geerntet werden die zartgrünen Blätter und Blüten. Zwiebeln lässt man besser in der Erde. Verwechslungsgefahr ist beim Seltsamen Lauch eher gering, weil kaum eine andere Pflanze zu dieser frühen Jahreszeit blüht. Nur Schneeglöckchen, die toxische Alkaloide enthalten, haben eine gewisse Ähnlichkeit. Dann hilft zur Unterscheidung der Geruch: Wenn man Blätter zerreibt, ist der Geruch beim Seltsamen Lauch angenehm leicht (knob)lauchartig eben.





Bärlauch kann mit Maiglöckchen, die stark giftig sind,  verwechselt werden. Daher: Vorsicht beim Sammeln, besonders wenn Kinder mitsammeln.

Seltsamer Lauch auf dem Tisch

Der Seltsame Lauch passt, gründlich gewaschen, frisch zu Salat, Quark oder einfach als Zugabe für Brotbelag. Der Geschmack bleibt leicht knoblauchartig. Erhitzt verliert dieser Lauch allerdings stark an Aroma.

Früh im Jahr ist die Ernte meist auch schon wieder vorbei, Seltsamer Lauch vertrocknet und verschwindet im Wald, bis zum nächsten frühen März. Dabei ist es erstaunlich, wie robust und offenbar geschützt die Zwiebeln im Boden liegen. Unverwüstlich ist der Lauch, das gilt auch für Bärlauch, wenn er mal massenhaft verbreitet ist. Dazwischen wächst dann auch kaum eine andere Pflanze.

Autor: Manfred Pantförder

Redakteur

Ein Gedanke zu „Seltsamer Lauch schon im März zu ernten“

  1. bei mir – ich besitze ein Kiesgrundstück – wächst der Lauch wie nix Gutes. Allerdings habe ich ihn in den Schatten gepflanzt und neben den Kompostberg.
    versuch es nochmal neben dem Kompost, wenn Du nicht zu aufgeräumt bist
    gruß von hanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.