Alte Apfelsorte: Der Schöne von Bath

alte Apfelsorte, Schöne von Bath, Beauty of Bath

Eine alte  Apfelsorte ist eine Bereicherung im Garten. Dazu zählt der Schöne von Bath, ein früher Apfel, der schon im Juli geerntet werden kann.

Eine alte Apfelsorte wie der Schöne von Bath ist im Laden allerdings nicht mehr zu kaufen, verdrängt wie so viele alte Apfelsorten.  Dieser Apfel bzw. Apfelbaum ist ein Fall also für Hobbygärtner.

Benannt ist der Zufallssämling nach dem englischen Ort Bath, engl. heißt der Apfel entsprechend Beauty of Bath. Das Städtchen liegt westlich von London in der Grafschaft Somerset, wo der Apfelsämling mutmaßlich einst gefunden worden war. Datiert wird der Samen auf etwa Mitte des 19. Jahrhunderts, gewiss ist dies offenbar allerdings nicht. Viele Sämlinge werden in europäischen Ländern ähnlich datiert, angesichts der zahlreichen Sorten hatte wohl kaum jemand sich die Mühe gemacht, Näheres zu dokumentieren. Warum auch?

Warum der Schöne von Bath das Schöne im Namen führt? Vielleicht wegen seiner hübschen gelb-orangen-roten Schale, die teils fleckig, teils streifig ist. Oder weil sein Fruchtfleisch teils rötlich durchsetzt ist.

Alte Apfelsorten sind ungewöhnlich

Oder weil seine flachkugelige Form ins Auge sticht. Oder weil sein Duft leicht blumig ist. So oder so, der Schöne von Bath ist auffällig – und schmeckt gut. Alte Apfelsorten sind ungewöhnlich und vielfältig in Form, Farbe und Geschmack.

Der Schöne von Bath sofort genussreif

Das Schöne am Schönen von Bath ist zudem: Dieser Tafelapfel ist sogleich genussreif. Allerdings: Der Schöne von Bath ist kein Lagerapfel. Das Fruchtfleisch ist gelblich und fest, saftig, der Geschmack leicht säuerlich.

Alte Apfelsorte auf manchem Markt

Alles in allem also eher schade, dass auch der Schöne von Bath von den Marktplätzen verschwunden ist. Zumindest von den üblichen. Denn auf manchem Bauernmarkt habe ich schon wieder Früchte solch seltener Apfelsorten gesehen. Und Hobbygärtner können alte Sorten noch bei mancher Baumschule kaufen.

Auch interessant, weitere alte Apfelsorten:

Prinz Albrecht von Preußen

Jakob Fischer

Autor: Manfred Pantförder

Redakteur

2 Gedanken zu „Alte Apfelsorte: Der Schöne von Bath“

    1. Liebe Frau Heinicke,

      es hat ein paar Tage gedauert, weil ich noch einen Pomologen fragte, denn die Frage ist komplex.

      Der Schöne von Bath ist ein mittelfrüher Blüher und diploid, wie die Apfelkundler sagen. Solch ein Apfelbaum passt also zu dem Schönen.

      Das sind laut Listen der Pomologen: Cox orange, Berlepsch, Goldparmäne, Berner Rosenapfel, Ananasrenette, Klarapfel, Dülmener Rosenapfel.
      Die Liste dürfte nicht vollständig sein.
      Wichtig ist es, dass der Baum, wenn er passen soll, nicht triploid ist, und dass er eine ähnliche Blütezeit hat.

      Ansonsten gilt: Bestäubung ist besonders dann ein Problem, wenn der Apfelbaum solitär steht und auch weit und breit in der Nachbarschaft kein Apfelbaum steht, der als Pollenspender geeignet sein könnte.

      Herzliche Grüße

      Manfred Pantförder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.